Über mich

Erfahrungen und Arbeitsweise

Es gibt wichtigeres als die Erkenntnis,
das Anwenden der Erkenntnis.
Andreas Ritter

Zur Person

Jahr­gang 1960,

Diplom-Päd­ago­ge (Uni),
Super­vi­sor (DGSv)

Wei­ter­bil­dun­gen:
Sozi­al-und Kul­tur­ma­nage­ment,
Kör­per­ar­beit,
Qua­li­täts- und Pro­jekt­ma­nage­ment
Psy­cho­dra­ma
ZRM
Hyp­no­sys­te­mi­sche Ansätze

seit 2001 frei­be­ruf­li­che Tätig­keit als Coach und Supervisor(DGSv) neben einer Teilzeitbeschäftigung

seit 2003 kon­ti­nu­ier­li­che Teil­nah­me am Qua­li­täts­ver­fah­ren der Deut­schen Gesell­schaft für Super­vi­si­on und Coaching(DGSv)

seit 2012 haupt­be­ruf­li­che Bera­tungs­tä­tik­eit als Coach und Supervisor(DGSv)

Spre­cher des Netz­werks Super­vi­si­on der Land­krei­se Ost­alb, Hei­den­heim, Schwä­bisch Hall, Hohenlohe

Lehr­auf­trag an der Hoch­schu­le Esslingen

Lehr­auf­trag an der Hoch­schu­le Ludwigsburg

 

Berufliche Erfahrungen

  • Geschäfts­füh­rer einer
    sozi­al­psych­ia­tri­schen Einrichtung
  • Lei­ter einer Beratungsstelle
  • Jugend­amts­mit­ar­bei­ter
  • Bera­tung von Kom­mu­nen und Gemeinden
  • Koor­di­na­tor Landesturnfest
  • Stadt ‑und Kreisjugendreferent
  • Jugend­haus­lei­ter
  • Sozi­al- u. Kulturmanager
  • Ver­bands ‑und Vereinsarbeit

 

Veröffentlichungen

Kon­struk­ti­vis­mus und Ethik in: „In Arbeit“,  ibs-Ver­lag Aachen

Jugend­ar­beit- Das Jugend­zen­trum Mühl­acker in: Jahr­buch des Enz­krei­ses, Band 

Freizeitaktivitäten

Mei­ne Freizeitaktivitäten:

5Rhythm-Dance
Mar­ti­al Arts
Stau­fer und Rit­ter
Kal­li­gra­phie und Zen

Meine Ressourcen

Arbeitsweise

Im Mit­tel­punkt mei­ner Arbeit steht der Mensch…

Erfahrungen

Mei­ne beruf­li­chen Erfah­run­gen habe ich in fol­gen­den Berei­chen gesammelt…

Referenzen

Das ist ein Teil mei­ner Kunden…

Freizeit

Neben­bei wid­me ich mich auch noch fol­gen­den Beschäftigungen…

Senden Sie mir eine Nachricht

Daten­schutz Einverständnis

8 + 5 =

Oft gefragt
Frequently Asked

Was passiert mit meinen Angaben und Daten?

Ich unter­lie­ge der Schwei­ge­pflicht. Daher wer­den alle ihre Anga­ben streng ver­trau­lich gemäß den Vor­schrif­ten der DGSVO behan­delt. Ihre Daten wer­den aus­schließ­lich für die Kon­takt­auf­nah­me zwi­schen Ihnen und mir, sowie zur Abwick­lung von Geschäfts­be­zie­hun­gen verwendet.

Was ist der Unterschied zwischen Coaching und Supervision?
Coa­ching rich­tet sich an Fach- und Füh­rungs­kräf­te, ori­en­tiert sich an den Manage­ment­funk­ti­on des Kun­den und zielt stär­ker auf die Per­so­nal­ent­wick­lung.
Super­vi­si­on rich­tet sich eher an Mit­ar­bei­te­rIn­nen, ori­en­tiert sich an deren Sach­funk­ti­on und zielt stär­ker auf die Ent­wick­lung der Per­son.
Die bei­den Begrif­fe wer­den ugs. oft syn­onym ver­wen­det.
Wie verläuft so ein Prozess?

Bei Inter­es­se neh­men Sie per Tele­fon oder mail Kon­takt mit mir auf. Wir ver­ein­ba­ren ein Erst­ge­spräch, um ihr Anlie­gen zu bespre­chen. Bei die­sem Erst­ge­spräch klä­ren wir die Details ihres Anlie­gens, ihre Zie­le und ob wir uns eine Zusam­men­ar­beit vor­stel­len kön­nen. Danach ver­ein­ba­ren wir die Anzahl der Sit­zun­gen und die Moda­li­tä­ten. Zum Schluss erfolgt eine gemein­sa­me Auswertung.

Übernimmt mein Arbeitgeber die Kosten?

In der Regel über­nimmt der Arbeit­ge­ber die Kos­ten für Coaching&Supervision, da er ein Inter­es­se an qua­li­ta­tiv gut reflek­tier­ter Arbeit hat. Die­se fin­det auch in der Arbeits­zeit statt.
Bei rein per­sön­li­chen Fra­ge­stel­lun­gen haben Sie die Kos­ten selbst zu tragen.